Forstpavillon Landesgartenschau

Schwäbisch Gmünd | 2014
Lichtplanung inklusive Lieferung der Leuchten
Architektur | ICD Universität Stuttgart

Fotos | Roland Halbe

Schützende Höhle mit warmem Lichtkonzept

Die innovative Holzkonstruktion des Forstpavillons ist von der Natur inspiriert, genauer gesagt vom Plattenskelett des Sanddollars, einer Unterart des Seeigels. Sie besteht aus 243 Einzelelementen, die von Robotern maschinell vorgefertigt und vor Ort zu einem selbsttragenden Bauwerk zusammengefügt wurden. Das Lichtkonzept greift das Bild einer schützenden Höhle auf, die von innen heraus leuchtet. Als Lichtquelle sind Strahler in den Boden eingelassen. Sie setzen das außergewöhnliche Tragwerk mit einem warmen, lebendigen Licht optimal in Szene.

Scroll to Top